SPD fordert Öffnung der Schulhöfe

 

„SPD-Lünen fordert Öffnung der Schulhöfe“

In Lünen gibt es zu wenige Spiel- und Sportflächen für Jugendliche — deshalb fordert die SPD-Ratsfraktion nun einen Ausgleich über die Schulhöfe im Stadtgebiet. Der Fall des Brambaueraner Spielplatzes "Auf dem Kelm" mit dem begehrten Streetballkorb zeigt exemplarisch, dass die Lüner Jugendlichen mehr Spiel- und Sportmöglichkeiten brauchen. Bei Gesprächen der Brambaueraner SPD-Ratsmitglieder Daniel Wolski und Nina Kotissek mit Anwohner*innen "Auf dem Kelm" wurde die Öffnung der Schulhöfe als Win-win-Situation von einer breiten Mehrheit favorisiert. "Der Handlungsempfehlung aus der Spielflächenleitplanung wird angesichts vieler eingezäunter Schulhöfe zu wenig Rechnung getragen. Sie soll aus Sicht der SPD-Fraktion auch für Jugendliche und junge Erwachsene über 15 Jahren gelten. Die an den stärksten unterversorgten Bezirken sind Brambauer, Beckinghausen, Osterfeld, Stadtmitte, Wethmar und Lünen-Nord", erklärt der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung- und Sport Hugo Becker von der SPD.  
 

Drucken